Welche Wirkung hat CBD auf meinen Körper?

Nicht- high- machende Stoffe in der Hanfpflanze werden Cannabidiole, auch CBD, genannt.
Diese Wirkstoffe gibt es mittlerweile in verschieden Varianten, wie zum Beispiel als Cremes oder Salben, Shampoos oder auch als Öle, welche man sich unter die Zunge träufelt.

Aber nun zurück zur eigentlichen Frage… welche Wirkung hat das CBD auf meinen Körper?

CBD kann schmerzlindernd, entkrampfend und entzündungshemmend wirken, weshalb es zum Beispiel bei Muskelkrämpfen, Rheuma oder Arthritis eingesetzt werden kann.
Des Weiteren können die Cannabidiole bei Depressionen und/oder Schlafstörungen eingesetzt werden, da sie eine beruhigende und angstlindernde Wirkung vorweisen.
Außerdem kann das CBD die Nebenwirkung einer Chemotherapie, also die Übelkeit und das Erbrechen, lindern.

Wenn ihr CBD zu euch nehmt, dann beginnt erstmal langsam und mit einer geringen Menge oder klärt es mit eurem Arzt ab.

Du fragst dich nun, wie man CBD am besten zu sich nimmt?

Neben der wahrscheinlich bekanntesten Form, das Rauchen, gibt es natürlich auch andere Möglichkeiten.
Zum Beispiel kannst du CBD Blüten in Lebensmitteln und Getränken verarbeiten.

Je nach Art und Weise der Einnahme, hat das CBD eine schnellere/ langsamere bzw. kurzfristigere/ längerfristige Wirkung.

Wo liegen die Unterschiede?

Verdampfen:
Dadurch du bei dieser Methode das Cannabis nur erwärmst, brennst du keine Wirkstoffe der Pflanze. So kannst du die Temperatur und Menge, je nachdem welche Wirkung du haben möchtest, anpassen.
Das Verdampfen schlägt relativ schnell an, sodass es bei akuten Schmerzen beispielsweise super ist.

Aufnahme über Lebensmitteln und Getränken:
Diese Methode ist wahrscheinlich eine der abwechslungsreichsten, da du CBD sowohl roh als auch als Öl, Butter, Tee, Milch etc. Verarbeiten kannst (einige Rezepte kannst du auch bei uns finden).
Bei dieser Art hast du eine langanhaltende Wirkung und kannst sie beispielsweise bei Schlafstörungen oder chronischen Schmerzen anwenden. Allerdings solltest du hierbei beachten, dass die Wirkung verzögert ist (bis zu 3 Stunden nach Einnahme).
Genauso solltest du bei Getränken mit Wasserbasis darauf achten, dass immer etwas Fett wie zum Beispiel Milch, Öl, Butter… dazugegeben wird.

Öl/Spray:
Die Öle bekommst du meist in Apotheken und träufelst sie unter deine Zunge, somit gelangt sie schnell in deine Mundschleimhaut und hat somit eine schnelle Wirkung.
Genauso läuft es auch bei dem Spray ab.
Bei der Methode hast du eine einfach Anwendung und eine relativ schnelle Wirkung.

Aufnahme über die Haut:
Cannabis Salben wirken antibakteriell und beschleunigen die Wundheilung. Hierbei kannst du dich punktuell, genau dort behandeln, wo der Schmerz sitzt.

Hier nochmal eine kurze Übersicht über die verschiedenen Formen:

Related posts

Leave a Comment